Analog an der Wand — ein Jahr in digitalen Zeiten.

Die Geschichte von GESS ist untrennbar mit der Tatsache verbunden, dass Markt- und Sozialforschung heute überwiegend digital stattfindet. Wir entwickeln Software für die Befragung und Datenerfassung, Tabellierung und Datenanalyse sowie -präsentation. All unsere Projekte führen wir mit unseren eigenen Software-Produkten durch.

                             

Befragungen werden auf Smartphones, Tablets oder Computern mittels CAPI oder CASI, CAWI oder CATI durchgeführt. Treffen hin und wieder Papierfragebögen aus dem Feld bei uns ein, werden diese unmittelbar elektronisch erfasst, ehe die Daten weiterverarbeitet werden. Programmierskripte und Datensätze existieren ausschließlich digital, ebenso Berechnungs- und Gewichtungsformeln. Tabellen sowie Grafiken und Diagramme werden ebenfalls mittels Computertechnik erstellt.

Alles geschieht digital — und doch hat man manchmal gern etwas in der Hand: Bücher und Fachtexte lassen sich häufig besser einverleiben, wenn sie auf richtigem Papier markiert und kommentiert, mit Eselsohren und Post-Its versehen werden können. In eigenen Texten tauchen plötzlich doch noch kleine Fehler auf, wenn sie in ausgedruckter Form korrekturgelesen werden. Einzelne Auswertungstabellen lassen sich gut kontrollieren, wenn sie auf Papier auf dem Schreibtisch liegen und mit Daten-Beständen am Bildschirm abgeglichen werden. Es soll zudem Kollegen geben, die sich komplexe Filterführungen als Flussdiagramm aufzeichnen, farbig markieren und händisch beschriften. Ganz zu schweigen von To do-Listen und Notizzetteln.

Geht alles digital, ist analog trotzdem manchmal besser. Wir hoffen, so geht es Ihnen auch mit unserem GESS-Wandkalender, den wir jährlich an unsere Kunden, Partner und Freunde verschenken. Macht sich ganz gut, analog an der Wand.

Auf die digitale Version müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Zum PDF-Download geht es hier:

Wir wünschen Ihnen ein schönes und erfolgreiches Neues Jahr und freuen uns auf viele spannende Projekte in 2019!


Analog an der Wand — ein Jahr in digitalen Zeiten.